An der Stadtmauer 14 - 94469 Deggendorf


»»» zum Eintrag in den Newsletter-Verteiler

Jürgen Ferdinand Schlamp

1942 in München geboren, studierte an der Akademie der Bildenden Künste München, Deutschland und der Hochschule für Bildende Künste Berlin, Deutschland (Meisterschüler und Tutor) und wurde mit Kunstpreisen der Großen Berliner Kunstausstellung ausgezeichnet. Er arbeitete als Kunstlehrer in München und Thessaloniki, Griechenland. 1998-2003 erhielt er einen Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste München, Deutschland.

Seine Arbeiten wurden u.a. in Einzelausstellungen in Berlin, München, Göttingen, Germering, Niebüll, in Griechenland, Italien, der Tschechischen Republik, der Schweiz und in den Goethe-Instituten in Beirut (Libanon), Tripolis (Libanon), Amman (Jordanien), Ramallah  (Palästina), Casablanca, (Marokko), Izmir (Türkei), Thessaloniki (Griechenland) und in Khartoum (Sudan)  gezeigt.

»»» zur Ausstellung BLICKFELD KUNST (8. Oktober bis 16. Dezember 2016) »»»

»»» zur Ausstellung ANALOGIEN 3. Juni bis 16. Juli 2017) »»»

Link zur Webseite von Jürgen Ferdinand Schlamp

Biografie und Einzelausstellungen

1961-1964
 

Studium der Freien Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München

1964-1968
  Studium der Freien Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Berlin
1967
  Galerie Seyfried, München, Deutschland;
Kunstpreis der Großen Berliner Kunstausstellung
1968
  Ernennung zum Meisterschüler der Hochschule für Bildende Künste Berlin
1969
  Galerie im Centre, Göttingen, Deutschland;
Kunstpreis der Großen Berliner Kunstausstellung
1969-1971
  Studium der Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste Berlin
1970-1972 
  Tutor (Elementarlehre für Visuelle Kommunikation) an der Hochschule für Bildende Künste Berlin
1971
  Galerie diogenes im cubus, Berlin, Deutschland
1998-2003
  Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste, München, Deutschland
1998-2008
  Jury-Mitglied des Südböhmischen Künstler-Verbands
1999
  Staatliche Galerie in Zlata Koruna, Tschechien;
Galerie im Griechischen Zentrum, München, Deutschland
2000
  Goethe-Institut Thessaloniki, Griechenland;
Goethe-Institut Beirut, Libanon;
Goethe-Institut Tripolis, Libanon
2001
  Schloss Kastelbell bei Meran, Italien;
Stadtgalerie Prachatice, Tschechien
2002
  Stadthalle Germering, Deutschland
2003
  Stadtmuseum Klatovy, Tschechien
2004
  Goethe-Institut Amman, Jordanien;
Workshop an der  Yarmouk-Universität, Irbid, Jordanien
2005
  Französisch-Deutsches Kulturinstitut Ramallah, Palästina;
Workshop an der  Yarmouk-Universität, Irbid, Jordanien
2006
  Philadelphia Galerie, Athen, Griechenland
2007
  Goethe-Institut Casablanca, Marokko,
Einführung in das Thema „Zeichen und Bedeutung“ für Studenten der Superieur Ecole des Beaux Arts Casablanca, Marokko;
Kunstforum Arabellapark, München, Deutschland   
2008
  Galleria Paolocci, Mendrisio, Schweiz; Stadtgalerie Niebüll, Deutschland
2009
  Goethe-Institut Thessaloniki, Griechenland
2010
  Goethe-Institut Izmir, Türkei
2011
  Kunsthalle Drama, Griechenland
2012
  Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, München, Deutschland
2013
  U-Bahn-Galerie, München, Deutschland,
Artforum Trafo, München, Deutschland
2014
  Galleria Paolocci, Mendrisio, Schweiz
2015
  Goethe-Institut Khartoum/Gallery Dabanga, Khartoum, Republik Sudan
2016
  Galerie Pasquay, Deggendorf, Deutschland
2017
  Schloss Obernzell, Deutschland

 

Sponsor meiner Webseite

IT Johannes M. L. Pasquay

Ernst Herrmann

Alexander Hintersberger

Max Huber

Manfred von Linprun

Marcel Manche

Stefan Meisl

Johannes M. L. Pasquay

Jürgen Ferdinand Schlamp

Maria Seidenschwann

Karin Smolka

Neringa Vasiliauskaite

Creative Commons Lizenzvertrag Werk bzw. Inhalte stehen unter einer Creative Commons Namensnennung. Weitergabe unter gleichen Bedingungen.

Impressum: GALERIE PASQUAY An der Stadtmauer 14, 94469 Deggendorf,Telefon: +49 (0)991 40 87 33 01, E-Mail: galerie(at)pasquay.net
Galerist: Johannes M. L. Pasquay, Hofwies 1, 94560 Wolfstein / Offenberg, Telefon: +4 9(0)991 99897-45, E-Mail: johannes.pasquay(at)pasquay.net