An der Stadtmauer 14 - 94469 Deggendorf


»»» zum Eintrag in den Newsletter-Verteiler

In Kooperation mit den Museen der Stadt Deggendorf findet in der GALERIE PASQUAY die Ausstellung »Papier geprägt« statt

Wir bedanken uns bei Herrn Rüdiger Schernikau für den Bericht über die Ausstellungseröffnung in der Deggendorfer Zeitung vom 17. August 2018
Wir bedanken uns bei Herrn Rüdiger Schernikau für den Vorbericht in der Deggendorfer Zeitung vom 9. August 2018

Ausstellungseröffnung: Samstag, 11. August 2018 um 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 12. bis 26. August 2018
Dienstag bis Samstag 10.00 Uhr - 16.00 Uhr
Sonntag und Feiertag 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Weisses Papier dient hier als künstlerisches Medium.
Weiss als 'Summe aller Farben' bietet gleichsam den idealen Resonanzgrund, auf dem das Licht seine mannigfaltige Wirkung entfalten kann.
Dabei kann die Wirkung je nach Lichtqualität und Standpunkt fest, kompakt, schwebend oder immateriell ausfallen.
Reduziert auf minimalste Veränderungen, die je nach Lichteinfall, Tageszeit und Standpunkt wechseln, wird der Betrachter auf elementarste Seherfahrungen zurückgeworfen.

Prof. Ernst Jürgens »Die Schönheit des sich selbst erlebenden Schauens«
[Aquarellpapier, Gießharz]


Der Bildhauer Marcel Manche klopft sehr schweres Kupferdruckpapier auf die Oberfläche von Steinen. So entstehen Abwicklungen der Materialtexturen.

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen
Stefan Meisl sticht mit einer Stecknadel winzige Trichter in das Papier. Von der Schauseite wirken die dann wie vulkanartige Gebilde. Aus dem Zusammenwirken hunderter dieser Mini-Reliefs entstehen seine einzigartigen Bilder.

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

Johannes M. L. Pasquay formt für seine Prägearbeit Draht zu geometrischen Mustern.
Mit Knoten spürt er außerdem der Schrift der Inka („Khipu“) nach.


Leo Schäfer bedient sich seiner Radierwalze um flache Metallplatten abzuformen.

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

 

in einem neuen Fenster öffnen

Cri Smolka [* 1934 † 2012] sägte filigrane Figuren in Messingplättchen, die er dann mit einer Stockpresse auf das Papier übertrug.

Prägedruckserie  »Mensch im Kreis« von 1989
genannt auch „Homantiden“
(homo, mantis- Gottesanbeterin, mantidines = Mischpluralbildung)

Blech,  2mm
die  Laubsäge
in  etwa  ein  Kreis
in  etwa  viereinhalb  Zentimeter;
eine  Gestalt
teilt  die  Fläche
mehr  ist  es  nicht
außer  dem  vielleicht
was  man  selbst  dazutut.

als  Prägedruck
als  Tondruck
als  Radierung

hundertmal  dasselbe
das  Gleiche  nie
vielleicht  auch bloß
der  Prägestempel.

 


 

Sponsor meiner Webseite

IT Johannes M. L. Pasquay

Ernst Herrmann

Alexander Hintersberger

Max Huber

Manfred von Linprun

Marcel Manche

Stefan Meisl

Johannes M. L. Pasquay

Jürgen Ferdinand Schlamp

Maria Seidenschwann

Karin Smolka

Neringa Vasiliauskaite

Creative Commons Lizenzvertrag Werk bzw. Inhalte stehen unter einer Creative Commons Namensnennung. Weitergabe unter gleichen Bedingungen.

Impressum: GALERIE PASQUAY An der Stadtmauer 14, 94469 Deggendorf,Telefon: +49 (0)991 40 87 33 01, E-Mail: galerie(at)pasquay.net
Galerist: Johannes M. L. Pasquay, Hofwies 1, 94560 Wolfstein / Offenberg, Telefon: +4 9(0)9906 9432402, E-Mail: johannes.pasquay(at)pasquay.net